Barrierefreie BÄDER

 

Wichtig sind Größe, Ausstattung und Bewegungsfläche

So ist zunächst die Raumgröße wichtig. Häufig sind Bäder eher klein bemessen. Das schränkt die Nutzbarkeit ein. Größere Bäder bieten dagegen eine ausreichende Bewegungsfläche, die gerade bei Nutzern mit Gehhilfen oder Rollstühlen von Vorteil ist.

Generell sollte die Badezimmertür nach außen zu öffnen sein und eine ausreichende Breite aufweisen.

Die Sanitärobjekte sollten untereinander und zur Wand einen entsprechenden Abstand aufweisen. Der Duschbereich sollte stufenlos begehbar sein. Für die Benutzung des Waschtisches sollte ausreichende Beinfreiheit berücksichtigt werden. Bei den Armaturen sollten generell Einhebelarmaturen verwendet werden. Ergonomisch geformte Griffe sind hier von Vorteil. Es versteht sich von selbst, dass als Bodenbeläge nur rutschfeste Materialien verwendet werden.

Wir beraten Sie ausführlich über die Kriterien und Möglichkeiten bei der Planung und Umsetzung eines barrierefreien Bades.